Gutenbergstr. 5
DE 73054 Eislingen
Ansprechpartner
Herr Ingo Schmid
  • (0716) 185 010
  • (0716) 185 0110
  • E-Mail
Produkte und Messeneuheiten

Neu: Digitaldruck Maschine D240

Neu: Digitaldruck Maschine D240
Neuheit

Mit der neuen D240 kommt der Digitaldruck nun auch zur Dekoration von zylindrischen Hohlkörpern zum Einsatz. Fotorealistische Bilder mit kräftigen und lebendigen Farben und gestochen scharfem Text eröffnen völlig neue Möglichkeiten der grafischen Gestaltung und der Vermarktung von Produkten. Auch kleine Auflagen oder Musterprodukte können jederzeit und preisgünstig realisiert werden, da Umstellzeiten, Klischeekosten und ähnliches bei Motivwechseln entfallen.

Angebotsspektrum

Leistungsangebot Hinterkopf GmbH

Leistungsangebot  Hinterkopf GmbH

Produktionslinen

Digitaldruckmaschinen
Grundmaschinen
Druckwerke
Lackierwerke
Einziehmaschinen
Beschneidemaschinen
Aufschraubmaschinen
Waschmaschinen
Trockner
Speicher und Transfer

Unternehmensnews

Technik von Hinterkopf steigert Effizienz der Dosenfertigung

Technik von Hinterkopf steigert Effizienz der Dosenfertigung

Minimaler Ausschuss auch bei härterem Rohmaterial

Seit Juli 2016 arbeitet beim Schweizer Dosenhersteller Nussbaum eine neue, von Hinterkopf entwickelte und gefertigte Produktionslinie. Mit der Anlage hat der renommierte Maschinenbauer aus Eislingen einen Maßstab für modernste Fertigungstechnik gesetzt. Das Ziel: geringster Ausschuss und damit gesteigerte Wirtschaftlichkeit.

Die von Hinterkopf entworfene und am Nussbaum-Stammsitz Matzingen realisierte neue Fertigungslinie erlaubt erstmalig die Herstellung von Dosen im 66-Millimeter-Format mit 165 bis 185 Takten – und ist damit seit Juli 2016 die schnellste in Europa. „Doch die Geschwindigkeit ist das eine, das andere ist, trotz dieses hohen Tempos, eine präzise Dosenfertigung zu ermöglichen“, betont Alexander Hinterkopf, Geschäftsführer des gleichnamigen Maschinenbauers. In der neuen Nussbaum-Linie kommen die zurzeit modernsten Techniken von Hinterkopf zum Einsatz, die eine schnelle und präzise Fertigung von Dosen ermöglichen. Und die wird aus einem Grund immer schwieriger: der Trend von immer dünnwandigeren Dosen. Er stellt viele Hersteller vor Probleme. Denn um stabile Dosen mit gerade einmal 0,4 Millimeter Wandstärke zu fertigen, setzen die Hersteller immer häufiger Aluminium-Legierungen ein. Diese sind härter als reines Aluminium. Und das wirkt sich auf die Produktion aus. Beispielsweise verschleißen die Messer konventioneller Beschneidemaschinen durch das härtere Material deutlich schneller. Die Folge: der Ausschuss steigt. Denn wenn die Dose die Beschneidemaschine mit einem inhomogenen Rand verlässt, einem so genannten Spiralschnitt, setzt schon das erste Werkzeug der Einzugsmaschine nicht gleichmäßig auf. Diese ungleichmäßige Krafteinwirkung führt zu Falten oder Rissen – und damit zu Ausschuss. Im schlimmsten Fall verklemmt sich die Dose, die Maschine nimmt Schaden und es kommt zu ungeplanten Stillständen der Produktion.

Laserschnitt als Basis für effiziente Fertigung

 Die Lösung von Hinterkopf: Statt Beschneidemaschinen mit mechanischen Messern kommt bei der neuen Linie die L240, Hinterkopfs erste Beschneidemaschine mit Laser, zum Einsatz. Sie ermöglicht berührungsloses Schneiden von der ersten Dose bis zum letzten Stück eines Loses – und das bei gleichbleibend präzisem Schnittergebnis. „Die sonst üblichen Anfahrverluste gibt es bei dieser Technik nicht“, unterstreicht Hinterkopf. Zudem entsteht durch den Laser ein nahezu gratfreier Schnitt, der die weitere Bearbeitung der Dose vereinfacht. Die Rüstzeiten sind wesentlich geringer. Insgesamt stellt die L240 daher die Basis für eine effiziente Produktion dar.

Doseneinzug mit 50 Stationen ermöglicht individuellere Formen

Weltweit erstmalig kommt bei der neuen Nussbaum-Line auch die Einziehmaschine N50 mit 50 Stationen zum Einsatz. Die hohe Anzahl von Bearbeitungsstufen erleichtert die Fertigung von Dosen mit besonders dünnen Wänden und mit individuellen Formen, da die mechanische Verformung an jeder Station verhältnismäßig gering ist. Zugleich wird der Ausschuss minimiert. Denn der gesamte Umformungsprozess erfolgt auf einem Teller. So muss die halbfertige Dose während der Bearbeitung nicht nochmals transportiert werden. Die Gefahr, dass die bereits teilgeformte Dose während eines Transfers beschädigt wird, ist bei der N50 daher ausgeschlossen. Zudem behält die Dose während der gesamten Bearbeitung ihre radiale und axiale Ausrichtung. Dies vereinfacht nicht nur die Produktion, sondern steigert die Prozesssicherheit. „Es ist nicht notwendig für jede neue Dosenvariante ein neues Transferelement anzufertigen“, ergänzt Hinterkopf. Dies spart Zeit und Kosten.

Schneller Transfer bei weniger Verschleiß

Ein ebenso entscheidendes Element für die effiziente Produktion der neuen Fertigungslinie von Nussbaum stellt die Transfermaschine H240 dar. Bei der neuen Nussbaum-Linie halten vier von ihnen die Produktion am Laufen. Im Vergleich zu den meisten anderen Maschinen arbeiten sie mit jeweils 16 statt zwölf Spindeln. Dadurch werden drei statt zwei Dosen mit einem Hub abgezogen und der Weiterverarbeitung zugeführt. Trotz dieser Beschleunigung des Abzugs um 50 Prozent erfolgen die Transferbewegungen langsamer, was den Verschleiß deutlich minimiert.

„Der reduzierte Ausschuss steigert nicht nur die Produktivität der Anlage und senkt die Kosten. Er ist ein entscheidender Schlüssel für eine energieeffiziente Fertigung“, fasst Alexander Hinterkopf zusammen. Denn jeder Ausschuss bedeute eine Vergeudung von eingesetzter Energie und Verschwendung von Rohmaterial, sei er auch noch gering.

  

Über Hinterkopf

Hinterkopf entwickelt und fertigt seit 1962 komplette Linien und Maschinen für die hochvolumige Produktion von Aerosoldosen, Tuben, Flaschen oder anderen Rundkörpern aus Aluminium und Kunststoff. Zuverlässigkeit, Flexibilität, High Tech aus eigener Entwicklung kennzeichnen das Anlagenkonzept des Eislinger Unternehmens. Zur Produktpalette von Hinterkopf zählen Grundmaschinen, Druck- und Lackierwerke, Aufschraubmaschinen, Einzieh- und Beschneidemaschinen, Waschanlagen und Speicher sowie verschiedene Sondermaschinen.

www.hinterkopf.de

 

Unternehmensprofil

Hinterkopf entwickelt und fertigt seit 1962 komplette Linien und Maschinen für die hochvolumige Produktion von Aerosoldosen, Tuben, Flaschen oder anderen Rundkörpern aus Aluminium und Kunststoff. Zuverlässigkeit, Flexibilität, High Tech aus eigener Entwicklung kennzeichnen das Anlagenkonzept des Eislinger Unternehmens. Zur Produktpalette von Hinterkopf zählen Grundmaschinen, Druck- und Lackierwerke, Aufschraubmaschinen, Einzieh- und Beschneidemaschinen, Waschanlagen und Speicher sowie verschiedene Sondermaschinen.

www.hinterkopf.de